Reichenbach, Eulengebirge, polnisch: Dzierzoniów

Postkarte 1930, Archiv Heimatbund Reichenbach

Rathaus Dzierzoniow/ Reichenbach nach der Renovierung von 2013

Fotos: Uwe und Heinz Pieper, 2014

Blick auf die St. Georg Kirche aus Richtung Güttmannsdorf, H. Pieper, 2013
Zeittafel der Stadt Reichenbach, Eulengebirge
Zeittafel der Stadt Reichenbach.pdf
PDF-Dokument [625.2 KB]
Denkmal am Fischerberg, 2013
Das Gefecht am Fischerberg am 16. August 1762
Das Gefecht von Reichenbach am 16.pdf
PDF-Dokument [295.6 KB]

Am Montag, dem 13. August 2012 fand eine Feierstunde aus Anlaß des 250. Jahrestages der Schlacht am Fischerberg in Peilau-Gnadenfrei (Pilawa Dolna - Pilawa Gorna) am Denkmal auf dem Fischerberg (Ruby Gory) statt. Veranstalter war Arnold Kordasiewicz aus Pilawa Gorna / Gnadenfrei. Sein Bemühen, das Denkmal zu retten unterstützte unser Verein Heimatbund Kreis Reichenbach, Eulengebirge.

Den polnischen Fernsehbericht finden Sie unter folgendem Link:

 

http://www.tvsudecka.pl/34,539-250._rocznica_bitwy_pod_dzierzoniowem.html

Weitere Informationen zur "Schlacht am Fischerberg" finden Sie auf der Seite

www.peilau.de unter folgendem Link:

 

http://www.peilau.de.tl/Die-Schlacht-am-Fischerberg.htm

Das Stadtbad Reichenbach.pdf
PDF-Dokument [285.3 KB]
Straßenverzeichnis Reichenbach.pdf
PDF-Dokument [102.5 KB]
Die Hahnbachsiedlung, Foto. Hohe Eule Nr. 60, 1957, Verlag Ferdinand Ludwig, Warendorf

Notgeld der Stadt Reichenbach 1919/1920

Übersicht der Geschäfte auf dem Reichenbacher Ring bis 1945
Archiv Heimatbund Kreis Reichenbach, Eulengebirge
E. Kreutz und H. Heinzel
Geschäfte auf dem Ring bis 1945.pdf
PDF-Dokument [739.9 KB]
Kriegsopfer Reichenbach, aktualisiert Juli 2012
Kriegsopfer Reichenbach.pdf
PDF-Dokument [160.7 KB]
Brauerei Oswald Marx, Langenbielauer Straße
Bilder von Herrn M. Rudoph
Brauerei_doc (1).pdf
PDF-Dokument [244.7 KB]
Familie Oswald Marx
Bilder von Herrn M. Rudolph
Fam._Osw.Marx_1914 (2).pdf
PDF-Dokument [486.1 KB]
Quelle: Familie Pieper/Migula

Touristeninfomation Dzierzoniow / Reichenbach

Touristen-Informationszentrum

Rynek 1 (Gebäude des Rathauses), 58-200 Dzierżoniów

Te. / fax (074) 645 04 02, cit@um.dzierzoniow.pl

aus Deutschland: 0048-74-645 04 02

Die MitarbeiterInnen sprechen auch Deutsch und Englisch.

Erinnerung an Fritz Kuhnert auch Reichenbach
Fritz Kuhnert wurde in Reichenbach, Eulengebirge geboren. Die Familie kam nach Beuthen in Ober Schlesien. Durch die Vertreibung geland er mit seiner Familie nach Ostbevern, Kreis Warendorf in Nordrhein-Westfalen.
Erinnerung an Fritz Kuhnert aus Reichenb[...]
PDF-Dokument [390.6 KB]

Umbenennung der Stadt Reichenbach in Dzierzoniow 1946

Umbenennung der Stadt Reichenbach in Dzierzoniow 1946
Umbenennung Reichenbach Dzierzoniow 1946[...]
PDF-Dokument [230.0 KB]

Historische Bildergalerie Reichenbach

Auf der Website der Stadt Dzierzoniow / Reichenbach finden Sie

folgende Bildergalerie mit aktuellen Luftaufnahmen:

http://www.dzierzoniow.pl/Galeria_zdjec_Dzierzoniowa/Dzierzoniow_z_lotu_ptaka

Rathaus und Ring

Fotos: H. Pieper,2012, P. Haidl, 2013, U. Pieper, 2013

Ausblick vom Rathausturm

Fotos: U. und H. Pieper, 2014

St. Georg-Kirche

Fotos: Heinz Pieper, 2012, Julia Klos, 2014

Ehemalige Ev. Kirche und Schweidnitzer Straße

Fotos: Heinz Pieper, Christian Selig, 2012, Uwe Pieper, 2013

Kirchstraße

Fotos: Uwe Pieper, 2014

Synagoge, Trenkstraße

Fotos: Heinz Pieper, 2012

Mit diesem Link finden Sie Informationen zur Synagoge in Reichenbach/Rychbach/Dzierzoniow:

http://de.synagoguefund.com/synagoge/

Stadtmauer

Fotos: Heinz Pieper, 2012

Breslauer Straße / Jüdischer Friedhof

Fotos: Heinz Pieper, 2013

Bahnhof

Fotos: Heinz Pieper, 2011 - 2013

Bildergalerie Frägerstraße

Fotos: Heinz Pieper, 2013

            Uwe Pieper, 2014

           

Einen Zeitzeugenbericht über die Begebenheiten im Jahre 1945 am Bahnhof Reichenbach, Eulengebirge finden Sie unter folgendem Link:

http://heimatbund-reichenbach.de/flucht-und-vertreibung/

 

Ab April 1946 wurde die deutsche Bevölkerung Reichenbach's nach dem II. Weltkrieg aus ihrer Heimat vertrieben.

Sammelpunkt war der Bahnhof Reichenbach, aber auch die Hans-Schemm-Schule in Reichenbach, heute Lyzeum Papst Johannes Paul II.

Ehemalige Hans-Schemm-Schule, heute informiert unser Verein polnische Schüler über die Ereignisse im Jahr 1946
Geschichtsunterricht, April 2013

Viele Kreis Reichenbacher sind per Zug in der Stadt Warendorf in der damaligen britischen Besatzungszone "gelandet".

 

Infos zur Patenschaft Warendorf's über die Stadt und den Kreis Reichenbach unter:

 

http://heimatbund-reichenbach.de/patenschaft-warendorf-reichenbach/

Bilder vom ehemaligen Ev. Friedhof am alten Wasserturm 2011

Fotos: Heinz Pieper, 2011

Museum Dzierzoniow

Das Museum der Stadt Dzierzoniow liegt an der Schweidnitzer Straße in der ehemaligen Villa der Fabrikantenfamilie Cohn.

In einem sehr ansprechenden Rahmen werden Zeugnisse der Frühgeschichte gezeigt, Altagsgegenstände aus deutschen u. polnischen Zeiten, Bilder, Stiche, Silber etc.

Mehr Informationen unter www.mmdz.pl und www.heimatbund-reichenbach.de

Fotos: Heinz Pieper, 2011/2012

Blick von Peilau/Pilawa Dolna auf Reichenbach/Dzierzoniow, H. Pieper, 2013
Briefmarken von 1938, Archiv Heimatbund Kreis Reichenbach, Eulengebirge
Anzeige "Reichenbacher Tageblatt", März 1940, Archiv Heimatbund Kreis Reichenbach, Eulengebirge